Werben
 
Link verschicken   Drucken
 

Ortsfeuerwehr Werben

Vorschaubild

Oberbrandmeister Manuel Marrack

Am Anger 10
03096 Werben


Aktuelle Meldungen

110. Stiftungsfest – Feuerwehr Werben sagt Danke

(23.08.2018)

Vom 15. bis 17. Juni 2018 feierte die Feuerwehr Werben unter dem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ ihr 110. Stiftungsfest.

Das Fest begann traditionell am Freitag mit dem Kameradschaftsabend in Form eines Grillabends für alle Kameradinnen & Kameraden der Wehr.

Am Samstag fand der Amtsausscheid der Männer und Frauen des Amtes Burg Spreewald statt, bei dem drei Frauen- und neun Männermannschaften an den Start gingen. Sieger bei den Frauen wurde die Werbener Frauenmannschaft und bei den Männern holten sich die Schmogrower den Wanderpokal. Die Mannschaft Werben I erzielte den 4. und Werben II den 2. Platz. Die gemischte Mannschaft aus Dissen und Werben konnte leider nicht gewertet werden. Die Siegerehrung fand am Gerätehaus statt, wo der Abend bei schöner Musik von DJ Robi seinen Ausklang fand.

Nach wenigen Stunden Schlaf begann der Sonntag um 7 Uhr mit dem musikalischen Wecken. Mit Spielmannszug und Kapelle ging es mit Unterstützung der Werbener Vereine durchs Dorf. Am Denkmal wurde den gefallenen Kameraden beider Weltkriege gedacht und ein Kranz niedergelegt.

Um 9 Uhr fand in der Kirche der Festgottesdienst, der durch Superintendentin Ulrike Menzel festlich und würdevoll gestaltete und durch den Posaunenchor musikalisch begleitet wurde, statt.

Nachdem wir, begleitet vom Spielmannszug, wieder von der Kirche Richtung Festplatz marschierten, konnte auch schon der musikalische Frühschoppen beginnen.

Nach einer kurzen Stärkung aus der Feldküche oder vom Grill, begannen auch schon die Vorbereitungen für den Festumzug welcher um 14 Uhr startete. Fast aller Wehren des Amtes Burg (Spreewald), die Amtswehrführung, Vertreter des Kreis- und Landesfeuerwehrverbandes, viele Vereine der Gemeinde, der Bürgermeister und Vertreter des Amtes Burg (Spreewald) gestalteten mit uns einen imposanten Festzug. Den Abschluss des Festzuges bildeten aktuelle aber auch historische Einsatzfahrzeuge, die ein Hingucker für viele Gäste waren.

Am Gerätehaus angekommen, ging es angesichts des sehr sonnigen Wetters, gleich zur Festrede über. Nachdem die Gäste noch ein paar anerkennende Worte an die Wehr richteten, wurden Werbener Kameraden durch Auszeichnungen geehrt. Der ehemalige Wirkungsbereichsleiter Kamerad Walther Zimmermann, ein Kamerad der Rubener Wehr, wurde für 75 Jahre Treue Pflichterfüllung ausgezeichnet.

Im Anschluss an den offiziellen Teil des Sonntages kümmerte sich der Traditionsverein um unsere Lachmuskeln. Die Darbietungen rundeten humorvoll und lehrreich den Tag ab.

Wie auch schon zum 100-jährigen Bestehen vor zehn Jahren, spielte wieder Deutschland im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft diesmal gegen Mexico. Das Spiel wurde natürlich für alle Fußballbegeisterten auf der Leinwand übertragen.

Ansonsten war für die ganze Familie etwas dabei. Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg und mit Eis vergnügen. Mittels Hubsteiger der Feuerwehr Vetschau, konnte man einen Blick aus der Höhe auf den Festplatz bzw. das ganze Dorf werfen.

Der ein oder andere Technikbegeisterte fand sich auf der Wiese am Gerätehaus ein. Dort konnte historische, aber auch aktive Feuerwehrtechnik aus der Nähe betrachtet werden.

Mit Musik von DJ Robi ging der ereignisreiche Tag zu Ende.

Danke

Dass das Fest gelungen ist, ist dem Engagement und der Unterstützung vieler zu verdanken, denen wir an dieser Stelle nochmals Danke sagen möchten.

Herzlichen Dank

… der Werbener Jugend, die uns bei den Vorbereitungen unterstützt aber auch den Ausschank sehr professionell durchgeführt hat. Großes Dankeschön!

Herzlichen Dank

… allen Sponsoren und Förderer, die uns durch Geld- und Sachspenden unterstützt haben. Ohne Sie wäre ein Fest nicht umsetzbar gewesen.

Herzlichen Dank

… der Radlergruppe, den Sporthasis und der Dienstags-Sportgruppe, deren Mitglieder am Samstag und Sonntag Kaffee und leckeren Kuchen vorbereitet haben.

… dem Sportverein, der das letzte Spiel verlegte und uns den Sportplatz zur Verfügung stellte.

... dem Traditionsverein, der für Unterhaltung sorgte.

... den Helfern, die Sonntagfrüh das Frühstück vorbereitet und denen die die Erbsensuppe ausgegeben haben.

Das Schönste ist aber, dass man gemerkt hat, es arbeiten alle Vereine des Dorfes zusammen um ein Fest, egal für wen, zu ermöglichen. So sollte es bleiben!

Herzlichen Dank

… allen Helfern und Beteiligten, die an der Durchführung des Festgottesdienstes beteiligt waren.

Herzlichen Dank

… der Feuerwehr Vetschau, für die Zurverfügungstellung und Nutzung des Hubsteigers.

… dem Amt Burg, für die gute Unterstützung bei der Vorbereitung des Festes.

… und natürlich den Kameradinnen & Kameraden der Werbener Wehr. Es waren anstrengende Tage, aber es hat sich gelohnt.

Einen ganz besonderen Dank

allen Bürgerinnen und Bürgern, die mit dem Besuch der Festveranstaltungen auch ihre Verbundenheit mit uns – Ihrer Feuerwehr - gezeigt haben.

Wir haben uns sehr über die rege Teilnahme und das Interesse, sowie die vielen positiven Rückmeldungen gefreut!

Ihre und eure Feuerwehr Werben

 

Werben und Schmogrow tauschen die Pokale

(01.07.2018)

Der 16. Juni stand im Amt Burg (Spreewald) ganz im Zeichen der Feuerwehr. Nur ging es diesmal nicht um das Löschen, Retten oder Bergen, sondern um Spaß und Wettkampf. Das 110. Jubiläum der Ortswehr Werben wurde genutzt, um den jährlichen
Amtsausscheid der Freiwilligen Feuerwehr Amt Burg (Spreewald) auszutragen.
Auf dem Werbener Sportplatz stellten sich drei Frauen-Mannschaften sowie acht Männerteams und eine Gastmannschaft aus Kunersdorf den zwei Disziplinen. Da die Zeiten addiert werden, kann eine tolle Zeit im Löschangriff nass bei Fehlern in den Stichen/Bunden schnell eine führende Mannschaft auf die hinteren Plätze verweisen.
Die Startreihenfolge wird per Losentscheid festgelegt. Unter den Augen der Gäste, wie dem stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes e. V. Siegmund Rückmann, dem Amtswehrführer Marcus Weber und Werbens Bürgermeister Joachim Dieke eröffnete Ortswehrführer Manuel Marrack den Ausscheid.
Getreu dem Motto „Ladys First“ starteten zunächst die Frauen.
Titelverteidiger Schmogrow ging zuerst an den Start, gefolgt von Dissen und Werben. Die Zeiten der Mannschaften lagen dicht beieinander, verraten wurde aber noch nichts.
Im Männerbereich wurden einige Mannschaften vom Pech verfolgt. Mehrfach wollten die Tragkraftspritzen nicht punktgenau anspringen und so fehlte das notwendige Wasser im rechten Moment. Die aus Kameraden mehrerer Ortswehren bestehende Mannschaft „Werben gemischt“ musste disqualifiziert werden. In den schnellen Aufbauabläufen hatten die Kampfrichter Fehler gesehen, welche zu einem Lauf ohne Wertung führten.
Am Werbener Gerätehaus, dessen Außenbereich von den Kameraden festlich hergerichtet worden war, fand die Siegerehrung statt. Schon zu Beginn stellte der stellvertretende Amtswehrführer Jan Bostelmann fest, dass die Wanderpokale
wandern. Bei den Frauen siegte Gastgeber Werben mit einer Gesamtzeit von 73,03 Sekunden, gefolgt von Dissen und Vorjahressieger Schmogrow. 
An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Werbener Frauen in der Disziplin Löschangriff nass mit 47,13 Sekunden auch schneller als alle Männermannschaften waren.
Auch bei den Männern musste der Vorjahressieger Werben I den Wanderpokal weiterreichen. Mit 67,93 Sekunden gewannen die Schmogrower Kameraden. Werben ging aber nicht leer aus, schließlich war die Wehr mit drei Mannschaften im Männerbereich vertreten. Der 2. Platz ging an Werben II (73,74 Sekunden) und der 3. an die Ortswehr Burg-Kauper (80,10). Die Drittplatzierten hatten zwar die schnellste Zeit im Löschangriff nass, aber die Zeit der Disziplin Stiche/Bunde mischte die Platzierungen neu. Danke allen Ortswehren für den fairen Wettkampf und dem Kampfrichterteam um die Kameraden Klaus Neumann und Frank Ehrenberg.
Es wurde wieder einmal deutlich, dass die FF Amt Burg (Spreewald) Kameradschaft lebt, denn wenn Kameraden in der Mannschaft fehlten, halfen die Ortswehren aus.
Ein großer Dank geht an die gastgebende Wehr Werben für diesen ereignisreichen Tag, mit dem das Jubiläum längst nicht vorbei war, denn 110 Jahre wollen und müssen ein ganzes Wochenende gefeiert werden. Ein Dankeschön gilt dem Werbener Sportverein, der ein angesetztes Punktspiel verschob, um den Wettkampf auf dieser Fläche überhaupt erst möglich zu machen.
Ordnungsverwaltung

Foto zur Meldung: Werben und Schmogrow tauschen die Pokale
Foto: Werben und Schmogrow tauschen die Pokale