Werben
 
Link verschicken   Drucken
 

675 Jahre Werben: Einwohnerversammlung wird abgesagt

Werben, den 12.11.2020

Zur Vorbereitung auf das 28. Heimat- und Trachtenfest des Amtes Burg (Spreewald), das im Rahmen des Werbener Dorfjubiläums vom 26. bis 29. August 2021 in Werben stattfinden soll, sollte am Freitag, dem 20. November, eine Einwohnerversammlung stattfinden. Diese wird aus Gründen des Lockdowns abgesagt. Die Vorbereitungen laufen jedoch weiter.

Im Oktober hat sich das Festkomitee zum zweiten Mal getroffen, um die Vorbereitungen voranzutreiben. Schwerpunkt bildeten dabei die Aktion der offenen Höfe und der Festumzug.

Einige Werbenerinnen und Werbener haben bereits ihr Interesse bekundet, ihre Höfe öffnen oder sich mit einem Stand an der Händlerstraße beteiligen zu wollen.

Kulturausschussvorsitzender Daniel Troppa sammelt  solche Voranmeldungen. Ebenso kann man sich an das Sachgebiet Tourismus des Amtes wenden. Ansprechpartnerin ist Frau Eichhorst unter Tel. 035603 - 750 16 12.

 

Die Einwohnerversammlung am 20. November sollte eigentlich dazu dienen, Ideen, Anregungen und Hinweise der Einwohnerschaft aufzunehmen und gleichzeitig über den Vorbereitungsstand zu informieren. Dies muss nun verschoben werden und im Rahmen der Woklapnica erfolgen - sollte sie stattfinden können.

 

Das Festkomitee hat sich dafür ausgesprochen, dass auf den offenen Höfe am Samstag, 28. August, von 12 bis 19 Uhr, vor allem traditionelles Brauchtum, Landwirtschaft, ländliche Lebensweise und historisches Handwerk aus Werben  dargestellt werden, aber auch Kunst und Kultur einen Platz finden sollten. Viele (Hobby-)Künstlerinnen und Künstler aus Werben, Ruben oder Brahmow könnten so eine Möglichkeit erhalten, ihre Kunstwerke zu präsentieren.

 

Aufgerufen werden Einwohnerinnen und Einwohner aber auch bereits, sich über eine Teilnahme  am Festumzug Gedanken zu machen. 

 

Übrigens: Im Festkomitee arbeiten Vertreterinnen und Vertreter aus  den größten Vereinen mit, die Kirche, Feuerwehr und Jugend, aber ebenso die Veranstaltungsagentur, Revierpolizei  sowie die Amtsverwaltung mit dem Sachgebiet Tourismus, der Ordnungsverwaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Auch Vertreter des "eigentlichen" Heimatfest-Komitees sind mit ihrer Erfahrung dabei.