Werben
 
Link verschicken   Drucken
 

Gedanken zur Aktuellen Situation

Werben, den 06.05.2020

 

Liebe Gemeinde,

vieles war in den vergangenen Wochen anders und ruhiger, als wir es gewohnt sind. Vieles was uns Lieb und Vertraut ist, schien unerreichbar zu sein. Ostern war in diesem Jahr ganz anders und viel ruhiger als wir es gewohnt sind. Ohne unsere gemeinsamen Gottesdienste in der Kirche und ohne Familientreffen. Doch die Osterbotschaft, die ist uns geblieben. Diese Botschaft haben wir auf ganz unterschiedliche Weise vernommen: Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.

Nach und nach werden die Maßnahmen zurückgenommen und wir gewinnen mehr und mehr zu unserem gewohnten Leben zurück.

Doch das Risiko bleibt! Viele Menschen scheinen zu vergessen oder zu verdrängen, warum diese Einschränkungen notwendig wurden. Das Risiko, sich und andere mit dem sogenannten Corona-Virus zu infizieren ist geblieben. Die Ausbreitung wurde etwas verlangsamt, doch noch gibt es keinen Schutz. Die Sorge um die Ausbreitung des Virus ist groß, besonders die Sorge um die Menschen, die zur Risikogruppe gehören. Lassen Sie uns weiterhin besonnen reagieren, überlegt handeln und füreinander beten.

Was ich und für die kommende Zeit wünschen, das hat 1970 Irmgard Spiecker in ihrem Lied „Schenk uns Weisheit“ wunderbar in Worte gefasst:

 

Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut,

für die Ängste für die Sorgen,

für das Leben heut und morgen.

 

Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut,

für die Wahrheit einzustehen

und die Not um uns zu sehen.

 

Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut,

für die Zeit in der wir leben,

für die Liebe die wir geben.

 

Schenk uns Weisheit, schenk uns Mut,

für die vielen kleinen Schritte.

Gott, bleib du in unsrer Mitte.

 

Bleiben sie behütet

Ina Vetterick